Haching will raus aus der Dauerschleife.

Am Samstag (06. 02. 2021) tritt der TSV Unterhaching um 19 Uhr bei der SVG Lüneburg zum vorletzten Auswärtsspiel an.

Es ist derzeit immer das Gleiche: Die jungen Volleyballer des TSV spielen solide, zeigen deutliche Steigerungen zur Vorrunde, aber die Punkte oder Satzgewinne fehlen meist noch. „Oft fehlt uns immer noch der letzte Punch. Am Satzende geraten wir oft in Hektik, verlieren die Leichtigkeit. Daran ist zu arbeiten, aber das lässt sich im Training schlecht simulieren. Dazu brauchen wir Spielpraxis“, weiß Coach Patrick Steuerwald.

Die nächste Gelegenheit aus der Dauerschleife zu entkommen und mal nicht nur Lob, sondern auch Punkte oder zumindest Sätze zu holen, bietet sich in Niedersachsen. In der Gellersenhalle in Reppenstedt (in der Nähe von Lüneburg) wartet der Tabellenneunte auf Haching. Auch wenn beide Kontrahenten nur ein Tabellenplatz trennt, sportlich trennt sie sehr viel. Lüneburg ist noch voll im Kampf um die Play-Offs, will unbedingt runter vom undankbaren neunten Platz. Die Chancen dazu sind durchaus vorhanden, die „Lüne Hünen“ sind in Schlagdistanz zur Konkurrenz und haben noch weniger Spiele absolviert als viele Ligakonkurrenten. Allerdings hat das Team von Stefan Hübner derzeit mit Ausfällen zu kämpfen. Mittelblocker Dalton Solbrig wurde nach einer Knochenabsplitterung bereits am Fuß operiert und auch Außenangreifer Konrad Thole fehlte zuletzt mit Hüftproblemen. Verstärkt haben sich die Niedersachsen seit dem 3:1 in Unterhaching mit Zuspieler Gijs van Solkema. Der Niederländer kehrte zum Jahreswechsel von Europapokalteilnehmer Polonia London nach Lüneburg zurück. „Wir müssen auch bei Lüneburg versuchen, unser Ding zu machen. Wir schauen nicht auf den Gegner. Schön wäre es, wenn sich die Jungs mal für ihren Aufwand belohnen. Aber Lüneburg ist ein starker Rivale und hat nichts zu verschenken“, so Steuerwald vor der letzten langen Reise mit Übernachtung in dieser Spielzeit.

Zuschauer sind auch in Reppenstedt erneut keine zugelassen. Die Fans können die Partie aber zu Hause im kostenlosen, kommentierten Live-Stream bei sporttotal.tv verfolgen. Das Spiel der Hachinger zuletzt gegen Frankfurt wurde von 1500 Volleyballfreunden live von daheim aus verfolgt.

Zurück

Text: Jochen Wessels

Foto: Edmund Zuber