Das Erbe der alten Männer.

In der Zeppelin CAT Halle A1 in Friedrichshafen treten die jungen Wilden des TSV Unterhaching am Samstag (23.01.2021) um 19.30 Uhr beim dortigen VfB an.

Dass es eine Weile dauern würde, bis das junge, unerfahrene Team des TSV Unterhaching in der Liga Fuß fassen würde, war allen Beteiligten klar. Bislang konnte Haching laut Statistik nur in der Annahme mit den anderen Teams konkurrieren, in allen anderen Bereichen war man der Konkurrenz meist unterlegen. Doch mittlerweile ist eine Entwicklung auch in anderen Bereichen erkennbar. „Das Segment Block-Abwehr wird besser“, ist natürlich auch Coach Patrick Steuerwald nicht entgangen. Einen Anteil daran haben die jungen Blocker Paul Gehringer (20) und Fabian Suck (18), die zunehmend Spielanteile erhalten. „Wir sind auf einem guten Weg“, finden die Youngster selber. Ob sie den „alten Männern“ im Block Roy Friedrich (32) und Ben Thom (38) schon den Rang abgelaufen haben? „Neinnein“, wiegeln beide ab. „Ben und Roy haben so viel Erfahrung, von der wir nur profitieren können.

Wir freuen uns aber natürlich über unsere Einsatzzeiten und versuchen uns gut zu präsentieren.“ Das könnte auch am Bodensee helfen, denn der Rekordmeister ist natürlich Favorit. „Wir müssen unser Ding machen“, gibt Steuerwald vor der Fahrt in seine alte Heimat als Credo aus. „Alles andere liegt nicht in erster Linie bei uns. Wir wollen uns einfach Woche um Woche verbessern, zuletzt ist das durchaus wieder gelungen.“ In den Karten spielen könnte den Hachingern der enge Spielplan des VfB. Die Häfler spielten erst zwei Tage vor der Partie gegen Haching in Bühl (und gewannen 3:0), von daher könnte es sein, dass Gästecoach Michael Warm gegen Haching rotiert. „Der VfB wird nicht mit seiner üblichen Starting Six antreten“, glaubt auch Steuerwald. „Aber auch Friedrichshafens zweiter Anzug ist stärker als meine junge Truppe.“ Aber auch in Hinspiel gelang den local heroes ein Achtungserfolg mit einem Satzgewinn. Vielleicht gelingt ja auch in der Friedrichshafener Messe eine Überraschung.

Zuschauer sind auch in Friedrichshafen erneut keine zugelassen. Die Fans können die Partie aber zu Hause im kostenlosen, kommentierten Live-Stream bei sporttotal.tv verfolgen. Das Spiel der Hachinger in Berlin verfolgten nach Senderangaben über 3200User daheim auf der Couch, das Spiel gegen Giesen wurde von 2500 Volleyballfreunden live von daheim aus verfolgt.

Zurück

Text: Jochen Wessels

Foto: Edmund Zuber