Rückrundenauftakt gegen Düren.

Am Samstag (20.11.2021) empfängt der TSV Haching München um 19 Uhr die SWD powervolleys Düren in der Bayernwerk Sportarena.       

Seltsam, aber wahr. Nach nur zwei Monaten Saison beginnt für den TSV Haching München bereits die Rückrunde. Zwar fehlt noch die Hinrundenpartie in Herrsching (findet am 26.11. statt), doch es ist der geringen Teilnehmerzahl der Liga geschuldet, dass die Hauptrunde heuer so kurz ist.

Die Personalmisere in Reihen der Bayern macht die Aufgabe nicht einfacher. Zuletzt fehlten die Gebrüder Sagstetter erkrankt, zudem verletzten sich Eric Paduretu und Patrick Rupprecht in Frankfurt im Spiel. Chefcoach Bogdan Tanase lässt sich nicht in die Karten gucken, nimmt die Situation aber mit Galgenhumor: „So langsam stellt sich unsere starting six von selber auf.“

Umso mehr sind in so einer Situation Teamspirit und der unbedingte Wille, etwas reißen zu wollen gefragt. Zusätzliche Motivation könnte die Erinnerung ans Hinspiel sein. In der Arena Kreis Düren lieferte das junge Team Mitte Oktober die bislang überzeugendste Saisonleistung ab, holte sich den bislang einzigen Saisonpunkt. „Da haben wir gezeigt, was in uns steckt. Düren hatte uns sicher etwas unterschätzt, das werden sie jetzt nicht mehr tun. Sie sind in Topform und haushoher Favorit. Uns bleibt nur die Rolle des Underdogs. Das ist aber kein Grund von Beginn an die weiße Fahne zu hissen. Wir nehmen die Herausforderung mutig an“, verspricht Tanase den Fans.

In der Tat sind die Rheinländer auch heuer überzeugend und liegen auf Rang drei der Tabelle. Prunkstück bleibt der Angriff um Routinier Sebastian Gevert.

Die Verantwortlichen der Hachinger laden wie zuletzt immer wieder prominente Gäste aus dem Volleyballzirkus in die Halle ein. Für Samstag verspricht Geschäftsführer Mihai Paduretu „einen dreifachen Champions League Gewinner“ als Ehrengast.    

Bis zu 999 personalisierte Zuschauer auf zugewiesenen Plätzen sind am Samstag erlaubt. Es gilt die 2G -Regel und FFP2-Maskenpflicht (auch am Sitzplatz). Der TSV bittet darum, wegen der einfacheren Personalisierung Tickets auf der Homepage (www.volleyball-haching.de) online zu kaufen und auszudrucken. Saisonkarten gibt es heuer keine.

Text: Jochen Wessels
Foto: Edmund Zuber