Erster Punkt für Haching.

Am zweiten Spieltag holte sich des TSV Haching München den ersten Saisonpunkt beim 2:3 (23:25; 31:29; 25:22; 16:25; 10:25) in Düren.    

Gegen die favorisierten Rheinländer brachte Coach Bogdan Tanase vor 1065 Zuschauern Angreifer Philipp Schumann auf außen, da Topuzliev und Rupprecht nicht fit waren. Die Bayern kämpften sich in die umkämpfte Partie, während Düren, das nicht seine zweite Garnitur spielen ließ, etwas von der Rolle schien. 20:15 führte Haching, bevor Dürens Sebastian Gevert mit einer eindrucksvollen Aufschlagserie den Satz für seine Farben noch drehte.

Doch Haching war nicht geknickt, ging beherzt in Satz 2, der hart umkämpft in die Verlängerung ging. Ein Ass von Jonas Sagstetter führte zum entscheidenden Matchball, den Mittelblocker Heckel verwandelte.

Auch im dritten Satz gingen die Oberbayern in der Arena Kreis Düren in Führung, ehe Pettersson für Düren ausglich. Tanase forderte mehr Geduld in der Annahme. Sein Team setzte die Vorgabe um, Kapitän Sagstetter tütete den ersten Saisonpunkt ein.

Etwas zu entspannt und mit zu wenig Durchschlagskraft ging der vierte Satz verloren. Tanase wechselte ein paar Mal, der Satz war jedoch schnell dahin.

Auch im Tie-Break lag Düren stets mit 2-3 Punkten vorne, eine zu hohe Bürde für das junge Hachinger Team, das nun der Erschöpfung Tribut zollen musste. Routinier Björn Andrae erzielte den Matchball für Düren. MVP wurde der Ex-Dürener Philipp Schumann.

Dieser war zufrieden: „Wir sind ein junges Team, das zuletzt von einer Grippe geplagt war, von daher passt das. Hier zu verlieren ist keine Schande, den Punkt nehmen wir gerne mit.“ Auch mit seiner ungewohnten Rolle auf außen konnte sich „Pippo“ zumindest für den Moment anfreunden. Sein Coach war auch glücklich: „Wir sind auf eine starke Mannschaft getroffen und haben gut dagegengehalten. Wir waren in vielen Momenten hellwach im Spiel, hatten aber natürlich auch noch schwächere Phasen. Der Punkt und die Art und Weise, wie wir ihn uns erkämpft haben ist gut für die Zukunft, für die Entwicklung der Jungs. Das gibt Vertrauen.“

Am kommenden Sonntag (17.10.) empfängt der TSV Haching München zum ersten Heimspiel der Saison um 16 Uhr die SVG Lüneburg in der Bayernwerk Sportarena.

Text: Jochen Wessels
Foto: Florian Zons